Sie sind hier: Startseite » Fundbüro - Fundsachen - Verlustanzeige 

Fundbüro - Fundsachen - Verlustanzeige


Informationen aus dem Fundbüro Möhrendorf

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) regelt in den Paragraphen 865 bis 984 welche Rechte und Pflichten Finder und Verlierer haben.


 Was ist eine Fundsache?

Eine Fundsache ist eine verlorene Sache. Keine Fundsache sind hinterlegte, hinterstellte oder entsorgte Dinge, z. B. alte, nicht mehr verkehrstüchtige Autoreifen, abgelaufene Medikamente, im Keller oder in der Mülltonne zurückgelassene alte Möbelstücke, Fernsehgeräte etc.; diese Dinge sind von der Annahme durch das Fundbüro ausgeschlossen.

Sie haben etwas in Möhrendorf gefunden:

Ihre Pflichten:
Jede Fundsache, die mehr als 10,00 Euro wert ist, muss unverzüglich zum Fundbüro gebracht werden. Sind Sie verhindert, genügt eine vorläufige Fundanzeige.

Besonderheit:

Herrenlose Fahrräder müssen der Polizei angezeigt werden, denn es gilt die Diebstahlsvermutung. Wenn keine Straftat vorliegt, werden diese Fahrräder durch die Polizei dem Fundbüro überstellt. Das Fundbüro selbst darf keine Fahrräder entgegennehmen. Eine Fundanzeige beim Fundbüro ersetzt nicht die Anzeige bei der Polizei.
Ihre Rechte: 

 
  • Sie haben grundsätzlich Anspruch auf Finderlohn in Höhe von fünf Prozent vom Wert der Fundsache bis zu fünfhundert Euro, vom Mehrwert drei Prozent (§ 971 BGB). Es handelt sich hier um privatrechtliche Ansprüche gegen den Verlierer.
    Holt der Verlierer die Fundsache im Fundbüro Möhrendorf ab, so ziehen wir - wenn möglich - den Finderlohn für Sie ein, wenn Sie den Anspruch bei Abgabe geltend gemacht haben (Sie werden dann automatisch benachrichtigt). Ist die Einziehung nicht möglich, so teilen wir dem Verlierer Ihren Namen und Ihre Anschrift mit und Ihnen Namen und Anschrift des Verlierers.
     
  • Wird die Fundsache nicht abgeholt, können Sie nach sechs Monaten Eigentum an der Sache erwerben (§ 973 BGB), wenn Sie sich dies bei Abgabe vorbehalten haben (Sie werden dann automatisch benachrichtigt).


Ausnahmen:
Die §§ 971, 973 BGB finden keine Anwendung bei:

  • Fund in öffentlicher Behörde oder Verkehrsanstalt (§ 978 BGB); hier gilt: Finderlohn erst ab Wert von 50,00 Euro und nur die Hälfte von § 971 BGB; Eigentumserwerb ist ausgeschlossen.
     
  • Fund in privaten Geschäftsräumen (vgl. BGH-Urteile vom 24.06.1987, Az: VIII ZR 379/86 und vom 27.11.1952, Az: IV ZR 178/52); hier gilt: Eigentumserwerb bzw. Anspruch auf Finderlohn ist nur möglich, wenn eine schriftliche Verzichtserklärung des Geschäftsinhabers vorliegt; Finder ist nur als Entdecker bzw. Besitzdiener anzusehen.
     

Einlieferungszeiten:
Bitte bedenken Sie, dass es in der Regel 3 bis 5 Werktage, mitunter auch mehrere Wochen oder Monate dauern kann, bis eine Fundsache ins Fundbüro Möhrendorf eingeliefert wird.


Verlustanzeige bzw. Fundanzeige:
ist nur sinnvoll, wenn eine eindeutige Identifizierung der Verlustsache möglich ist. Bei sogenannten Massenfundsachen wie Schlüssel, Brillen, Schirme, Handschuhe und dergleichen, sollten Sie persönlich das Fundbüro aufsuchen. Beachten Sie bitte die oben genannten Einlieferungszeiten und unsere Öffnungszeiten.

Verlustanzeige bzw. Fundanzeige muss zwingend folgende Angaben enthalten: 
  • Name und Adresse des Verlierers bzw. Finders
  • Datum des Verlustes bzw. Fundes
  • Ort des Verlustes bzw. Fundes
  • genaue Beschreibung des verlorenen bzw. gefundenen Gegenstandes

Die Verlustanzeige/Fundanzeige ist zu richten an die unten stehende Sachbearbeiterin.


Aufbewahrungsfristen:
Die Fundsachen werden sechs Monate aufbewahrt. Eine Ausnahme bilden die Funde nach § 978 BGB; diese werden nur drei Monate aufbewahrt.  In dieser Zeit ermitteln wir nach Möglichkeit die Verlierer und versuchen diese zu benachrichtigen.

Aushändigung:
Bitte bringen Sie zur Abholung der Fundsache Ihren Personalausweis oder Reisepass mit. Können Sie die Fundsache nicht selbst abholen, so muss Ihr Vertreter eine Vollmacht vorlegen. Minderjährige benötigen eine schriftliche Vollmacht eines Erziehungsberechtigten.


Diebstahl:
Ist Ihnen eine Sache gestohlen worden, so müssen Sie unverzüglich eine Anzeige bei der Polizei  machen. Die Diebstahlsanzeige ist zwingende Voraussetzung für die Aushändigung eines Fahrrads  an den Verlierer und für die Inanspruchnahme von Versicherungsleistungen. Sollte sich die Sache als nicht gestohlen erweisen, müssen Sie die Anzeige zurücknehmen. EC-, Kredit- und Handykarten sollten Sie unverzüglich sperren lassen.
 



Fahrräder:
Wenn Sie Ihr Fahrrad vermissen, müssen Sie eine Diebstahlsanzeige bei der Polizei  machen, damit diese tätig werden kann. Die Diebstahlsanzeige ist zwingende Voraussetzung für die Aushändigung eines Fahrrads an den Verlierer und für die Inanspruchnahme von Versicherungsleistungen. Sollte sich das Fahrrad als nicht gestohlen erweisen, müssen Sie die Anzeige zurücknehmen. Halten Sie für eine Anzeige Rahmennummer, Fabrikat, Modell, Farbe und sonstige Merkmale bereit.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

 

Dieter Kneuer

Gemeinde Möhrendorf

 Tel. 09131/755110

Fundamt/Fundbüro

 

 




Elisabeth Misof
Bürgerbüro - Amtsblatt - Gewerberecht - Fundbüro -
E-Mail: buergerbuero1@moehrendorf.de
Telefon: 09131/7551-13


Kneuer Dieter
Dieter Kneuer
Einwohnermelde- und Passamt
E-Mail: ewo1@moehrendorf.de
Telefon: 09131/7551-10




nach oben  nach oben
Gemeinde Möhrendorf Hauptstraße 16 91096 Möhrendorf Tel.: 0 91 31/ 75 51-0 Kontakt Datenschutz

Gemeinde Möhrendorf
Hauptstraße 16 91096 Möhrendorf Tel.: 0 91 31/ 75 51-0 internet1@moehrendorf.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung