Obstbäume für Möhrendorf und Uttenreuth

    Spende der Volks-/Raiffeisenbanken Mittelfranken

    Die Volksbanken/Raiffeisenbanken Mittelfranken haben 30.000 € an die Landschaftspflegeverbände in Mittelfranken für die Pflanzung und Pflege von Obstbäumen gespendet.
    Dieses gemeinschaftliche Engagement passt gut zum Grundsatz von Wilhelm Raiffeisen, einem der Gründer der genossenschaftlichen Bewegung in Deutschland betont Johannes Hofmann von der VR-Bank: „Was dem Einzelnen nicht möglich, das vermögen viele“.

    „Streuobstwiesen sind ein wunderbarer Bestandteil unserer fränkischen Kulturlandschaft und ein wertvoller Lebensraum für eine Vielzahl von Tier-und Pflanzenarten“ erläutert Karin Klein-Schmidt vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken.
    Die offizielle Spendenübergabe fand Ende September bei der Regierung von Mittelfranken statt.

    Der Landschaftspflegeverband Mittelfranken organisierte nun die Pflanzungen. Im Landkreis ERH wurden auf Gemeindeflächen in Uttenreuth 5 Obstbäume und in Möhrendorf acht Obstbäume gepflanzt. Außerdem bekommen noch einige alte Obstbäume einen Pflegeschnitt.


    Die Bäume finden Sie in der Aue der Seebach zwischen FFW Kleinseebach und der Röthstraße.

    Die Initiative für Möhrendorf wurde gestartet durch den Arbeitskreis Klima des Gemeinderates Möhrendorf.

    Die Gemeinde Möhrendorf bedankt sich bei den Initiatoren, Spendern (VR-Bank) und die fachkundliche Beratung des Landschaftspflegeverbandes.
    Personen im Foto v.l.n.r.: Johannes Hofmann (VR-Bank), Steffen Schmidt (2. BGM), Thomas Fischer (1. BGM), Karin Klein-Schmidt (LANDSCHAFTSPFLEGEVERBAND MITTELFRANKEN e.V.)
    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.