Der Seniorenbeirat Möhrendorf

Anlaufstelle

Seniorenbeirat der Gemeinde Möhrendorf
Hauptstraße 16, 91096 Möhrendorf 
1. Vorsitzender: Prof. Dr. F. Franke 
Email: dr.f.f.a(at)gmx.de    oder  seniorenbeirat(at)regnitz.de

 

Sprechstunden

Jeden 2. Mittwoch im Monat von 10:00 - 11:00 Uhr im Rathaus oder nach Absprache.

Mitglieder

Stellvertreter: Herr Peter Scheffer

Beisitzer: Herr Rolf Dürschner, Frau Hildegard Eibert, Frau Viktoria Kral, Herr Fritz Rudolph, Herr Roland Schächinger, Frau Katharine Schindler, Frau Waltraud Spengler, Herr Klaus Schwandner

Unsere Aufgaben

Die Interessen und Belange älterer Mitbürger und Mitbürgerinnen in der Öffentlichkeit, bei Behörden und kommunalen Gremien zu vertreten und darüber zu berichten, Bei Planungen von Einrichtungen und Maßnahmen für ältere Mitbürger und Mitbürgerinnen mitzuwirken und älteren Mitbürger und Mitbürgerinnen helfend und informativ zur Seite zu stehen.

Projekte

  • Seniorenfreundlicher Einkaufsservice - Firma Rewe
  • Hinweis auf AWO - Aktivitäten für ältere bzw. hilfsbedürftige Bürgerinnen und Bürger
  • Gedächtnistraining "Denken und Konzentrieren"
  • Ruhebänke
  • Geländer Fußweg an der Möhrendorfer Kanalbrücke
  • Lesepatenschaft Grundschule Möhrendorf

Der Seniorenbeirat freut sich, den Möhrendorfer Senioren eine Fahrgelegenheit zu unserem Versorgungszentrum (z. B. REWE, Post, Apotheke usw.) in der Kleinseebacher Straße anbieten zu können. Jeden Freitagnachmittag, ausgenommen an Feiertagen, fährt Sie ein Mitglied des Seniorenbeirats zum Versorgungszentrum. Die Zustiegsstellen sind die offiziellen Haltestellen des ÖPNV Linie 254 der Fa. Vogel.

 

Fahrplan:

Kleinseebach - Heideweg

13.30 Uhr

Kleinseebach - Kellergasse

13.31 Uhr

Kleinseebach - Mitte 

13.32 Uhr

Kleinseebach - Hofgartenweg 

13.33 Uhr

Kleinseebach - Neue Straße 

13.34 Uhr

Möhrendorf - An der Marter 

13.35 Uhr

Möhrendorf - Frankenstraße 

13.36 Uhr

Möhrendorf - Meisenweg 

13.37 Uhr

Möhrendorf - Büchenbacher Weg 

13.38 Uhr

Möhrendorf - Erlanger Straße 

13.39 Uhr

Möhrendorf - Mitte 

13.40 Uhr

REWE 

13.41 Uhr

Ca. 1 Stunde später, nach Ihrem Einkauf oder sonstigen Besorgungen, werden Sie direkt vom Parkplatz REWE nach Hause gefahren. Dieser Service des Seniorenbeirats ist kostenlos.

Noch Fragen? Bitte rufen Sie hierzu Herrn Dr. F. Franke (Tel. 09133/4842) an.

Zwischen dem Seniorenbeirat und dem REWE-Markt wurde folgende Vereinbarung getroffen: 
Der Lieferservice wird ab jetzt bereits ab einem Einkaufswert von 25 Euro durchgeführt. Die Lieferung erfolgt jeweils Mittwoch ab 18.00 Uhr frei Haus. Die Bestellung hat bis Dienstag, 18.00 Uhr unter der Tel.Nr. 09131/482151 zu erfolgen. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, selbst einzukaufen und den Lieferservice am Mittwoch in Anspruch zu nehmen. Bitte nützen sie dieses Angebot, wenn Ihnen der Einkauf zu beschwerlich ist.

Oft verändert ein Unfall oder eine Krankheit das ganze Leben. In dieser Situation kommt die Frage auf, ob der Betroffene alles für sich selbst und gegenüber den Angehörigen geregelt hat. 

Der Seniorenbeirat hat eine Notfallmappe zusammengestellt. Informationen und die Notfallmappe erhalten Sie in der Sprechstunde des Seniorenbeirates und in der Gemeindeverwaltung (Herr Kneuer).

Für die Notfallmappe wird eine Schutzgebühr von 2,- € erhoben.

Der AWO-Ortsverein Möhrendorf bietet Besorgungen für hilfsbedürftige Seniorinnen und Senioren, Haushaltshilfen und Haushüten bei Krankenhausaufenthalten, Leichte Gartenarbeiten, Versorgung und Betreuung von Haustieren, Kleine Ausflugsfahrten oder Fahrten zu Krankenhäusern usw., Krankenbesuche, Hilfe bei Schriftverkehr oder Beratung bei Behörden.


Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an Herrn Peter Scheffer, Tel. 09133/5717 oder Herrn Tahmas Safawi,Tel. 09131/49785.

Mehr als 165.000 volljährige Menschen in Bayern haben eine Betreuerin oder einen Betreuer. Sie sind auf die Hilfe eines gesetzlichen Vertreters angewiesen, weil sie z.B.

  • durch Krankheit
  • durch Unfall oder
  • durch nachlassende geistige Kräfte im Alter

ihre rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können.

Verlassen Sie sich auf keinen Fall auf die häufig gehörte Meinung, nahe Angehörige könnten rechtsverbindlich für Sie handeln, wenn Sie zu eigenen Entscheidungen nicht mehr in der Lage sind.

Grundsätzlich darf kein anderer für Sie entscheiden, außer es liegt eine wirksam erteilte Vollmacht vor oder es wird durch das Vormundschaftsgericht eine Betreuerin/ein Betreuer bestellt.

Die rechtzeitige /Erteilung einer Vollmacht ist die einfachste und kostengünstigste Möglichkeit, ein förmliches Betreuungsverfahren abzuwenden/Jeder geschäftsfähige Bürger hat die Möglichkeit, für das Alter oder/altersunabhängige Fälle der Hilfsbedürftigkeit Vorsorge durch die Erteilung einer Vollmacht zu treffen.

Das oftmals als lästig empfundene Einmischen von Behörden und Gerichten in familiäre Belange und mögliche Gerichts- und Gutachterkosten können u. U. damit vermieden werden.
Wir bieten Ihnen kostenlose persönliche Beratung für eine Vollmacht oder eine Betreuungsverfügung an.

Weitere Informationen und die Formulierungshilfen, bzw. Vordrucke erhalten Sie kostenlos bei der Betreuungsstelle:
Landratsamt Erlangen,- Betreuungsstelle -,Goethestr. 18, 91054 Erlangen 09131/803-271, 803-272, 803-273 bzw. www.erlangen-hoechstadt.de.

// @formatter:on