Landwirte aufgepasst: Maßnahmen zur Bekämpfung der Schleimkrankheit gelten weiterhin!

Gefährliche Quarantänekrankheit für den Kartoffelanbau

Allgemeinverfügung zur Bekämpfung der Schleimkrankheit aus den Jahren 2008 und 2009 gilt weiterhin

Das Bayerische Landesamt für Landwirtschaft (LfL) weist darauf hin, dass die Regnitz (von Eltersdorf nördlich bis zur Einmündung in den Main) nach wie vor mit dem Erreger der Schleimkrankheit als kontaminiert gilt. Die für kontaminiert erklärten Gewässerabschnitte sind als sog. Sicherheitszonen ausgewiesen, für welche ein Verbot der Bewässerung und Beregnung von Kartoffel- und Tomatenpflanzen gilt.

Hintergrund der aktuellen Veröffentlichung ist ein erst in jüngerer Vergangenheit aufgetretener Vorfall. Ein landwirtschaftlicher Betrieb hat, wahrscheinlich auch aus Unkenntnis, im Jahr 2017 Kartoffeln aus einem für die Bewässerung von Kartoffeln gesperrten Gewässerabschnitt beregnet. Die Kartoffeln wurden daraufhin mit der Schleimkrankheit infiziert, was bei einer Untersuchung der kartoffeln für den geplanten Export festgestellt wurde. Der Betrieb unterliegt aufgrund dieses Nachweises für 4 Jahre (bis 2021) zur Bekämpfung der Schleimkrankheit von der LfL vorgeschriebenen zum Teil sehr kostenintensiven Auflagen.

Damit sich ein ähnlicher Fall nicht wiederholt, sollen deshalb nochmals alle Landwirte auf diese Gefahr aufmerksam gemacht werden.

Ausführlich Informationen können der Homepage des Bayerischen Landesamtes für Landwirtschaft (LfL) entnommen werden:

Adresse: https://www.lfl.bayern.de/ips/pflanzengesundheit/033567/index.php 

Die Allgemeinverfügung aus dem Jahr 2008 und die Änderung 2009 ist unter den nachstehenden Links abrufbar:

https://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/ips/dateien/main__itz__regnitz__15.05.2008.pdf 

https://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/ips/dateien/main__itz__regnitz__%C3%84nderung__10.02.2009.pdf

Die Allgemeinverfügung kann auch im Rathaus der Gemeinde Möhrendorf bei Frau Dörfler, Zimmer-Nr. 12, 1. OG zu den allgemeinen Publikumsverkehrszeiten eingesehen werden.

Für Fragen und Auskünfte steht Frau Dorothee Kaemmerer vom Bayerischen Landesamt für Landwirtschaft unter der Telefon-Nummer 08161/715717, email: dorothee.kaemmerer@lfl.bayern.de zur Verfügung.

Weitere Nachrichten