Achtung Hundehalter: Hackfleischbällchen war nicht vergiftet! (UPDATE 24.06.19)

UPDATE: 24.06.2019

Mittlerweile liegen die Ergebnisse der Rechtsmedizin des untersuchten Hackfleischbällchens vor. In der Probe wurden  keine Hinweise oder Rückstände von Betäubungsmittel, Pflanzengiften (Strychnin, Scopolamin o.a.) oder anderen toxischen Zusätzen gefunden.

UPDATE: 13.06.2019

Die Polizei teilt mit, dass es derzeit keine neuen Erkenntnisse zum Hundevergiftungsvorfall am 22.05.19 gibt. Zwei aufgefundene verdächtige Fleischstücke werden derzeit von der Rechtsmedizin untersucht, das Ergebnis steht noch aus.

Laut telefonischer Auskunft der Tierarztpraxis Bräuningshof kam es um den Tattag zu mehreren Behandlungsfällen von Tieren aus dem Gemeindebereich Möhrendorf. Weitere Tierarztpraxen wurden bisher noch nicht abgefragt. Ob diese Tiere tatsächlich Gift aufgenommen hatten oder ob es sich um „übliche“ gesundheitliche Probleme handelte, kann nicht mit Sicherheit nachvollzogen werden.

Polizeilich aktenkundig ist ein Vorfall, bei dem ein Hund mit Vergiftungserscheinungen in einer Tierarztpraxis verstarb. Dieser Hund hatte offensichtlich handelsübliches Schneckenkorn aufgenommen. Wo genau der Hund diese Substanz aufgenommen hat, konnte nicht geklärt werden. Bisher ist auch nicht geklärt, ob die aufgefundenen Fleischbällchen mit diesem Fall zu tun haben.

 

Stand: 24.05.2019

Nachdem in der Tagespresse am Freitag, 24.05. bereits die Vermutung geäußert wurde, dass in Möhrendorf ein Labrador evtl. vergiftet worden sein könnte, hat nun auch der Hundhalter dies bei der Polizei angezeigt. Zudem wurden im Gemeindegebiet mehrere Hackfleischbällchen sichergestellt. Es ist jedoch nicht bewiesen, dass die Vergiftung des Hundes mit den Hackfleischbällchen im Zusammenhang steht.

Die Gemeinde hat deshalb über Polizei die Untersuchung der Hackfleischbällchen in Auftrag gegeben. Bis die Ergebnisse bekannt sind, sind alle Hundhalte aufgerufen, äußerste Vorsicht beim Gassi-Gehen walten zu lassen. Zur Sicherheit sollten die Hunde angeleint werden!

Wir werden aktuell über die Homepage und unserer app per "Push-Nachricht" informieren, sobald wir neue Ergebnisse haben.

gez. Buchner, Hauptamt

Weitere Nachrichten