Steuern, Gebühren und Beiträge

Gemeinde verlängert "Corona-Hilfe-Richtlinie" bis Ende 2021 (für weitere Infos bitte aufklappen!)

Wassergebühr

Die Wassergebühr setzt sich aus einer Grundgebühr (abhängig von der Zählergröße) und einer Verbrauchsgebühr (je m³ entnommener Menge Frischwasser) zusammen.

Bei den nachstehenden Gebührensätzen handelt es sich um Nettobeträge. Die gesetzliche Mehrwertsteuer (derzeit 7 % auf Trinkwasser) ist noch hinzuzurechnen.

Rechtsgrundlage: Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung (BGS-WAS)

Gebührensätze (ab 01.01.2020)

Die Verbrauchsgebühr beträgt 1,92 € pro Kubikmeter entnommenen Wassers. Die Grundgebühr beträgt bei Zählern Größe 4 m³ 8,09 €/Monat, Größe 6 m³ 12,14 €/Monat, Größe bis 16 m³ 32,36 €/Monat.

Abwassergebühr

Die Abwassergebühr setzt sich aus Grundgebühr, Schmutzwassergebühr und Niederschlagswassergebühr zusammen.

Die Grundgebühr ist eine Jahresgebühr und wird anhand der der Zählergröße berechnet. Die Schmutzwassergebühr berechnet sich nach der Menge des entnommenen Frischwassers. Die Niederschlagswassergebühr ist ebenfalls eine Jahresgebühr und bemisst sich nach den bebauten und befestigten Flächen des Grundstücks.
Rechtsgrundlage: Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung (BGS-EWS)

Gebührensätze (ab 01.01.2020)

Die Einleitungsgebühr beträgt 1,84 € pro Kubikmeter Abwasser. Die Grundgebühr beträgt bei Zählern Größe 4 m³ 6,86 €/Monat, Größe 6 m³ 10,29 €/Monat, Größe bis 16 m³ 27,44 €/Monat. Die Niederschlagswassergebühr beträgt 0,53 €/m² pro Jahr.

Herstellungsbeiträge für Wasser und Kanal
Hebesätze Grund- und Gewerbesteuer
Hundesteuer
Friedhofsgebühren
Sing- und Musikschule
Biertischgarnituren
Ausleihe eines Toilettenwagens

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.